So transportierst du deinen Hund sicher!

08.11.2021

Ob Ausflug oder im Urlaub – manchmal müsst ihr euren Hund mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug transportieren. An erster Stelle steht dabei die Sicherheit von Mensch und Fellnase.

Gesetzliche Vorgaben für den Transport im Auto

Einen Hund im Auto mitzunehmen ist in der Regel kein großes Problem, es gibt aber einiges zu beachten. In Deutschland gibt es zwar keine Anschnallpflicht, doch einige Regeln zur Sicherung der Tiere.

Als Hundehalter hast du sicherzustellen, dass dein Hund zu jeder Zeit ausreichend gesichert ist. Dein Liebling darf selbst bei einer Vollbremsung nicht durchs Auto fliegen. Eine nicht ausreichende Sicherung des Tieres wird sogar mit einer Strafe von bis zu 75 Euro sowie einen Punkt bestraft.

Welcher Platz ist am sichersten?

Es gibt verschiedene Methoden, um alles perfekt zu sichern. In jedem Auto stehen verschiedene Plätze zur Verfügung, die der Vierbeiner einnehmen kann. Auf den Beifahrersitz gehört er aber auf keinen Fall! Der hintere Teil des Fahrzeugs ist auch der gefahrloseste.

Die meisten Hundebesitzer wählen eine der drei folgenden Methoden:

Fest installierter Transportkäfig
Ein Transportkäfig im Kofferraum bietet unumstritten die größte Sicherheit, doch auch hier musst du vorsichtig sein. Nicht jeder Käfig bietet den nötigen Schutz für deinen besten Freund. Die Wahl der passenden Box ist daher sehr wichtig. Achte drauf, dass die Transportkiste stabil und leicht zu fixieren ist.

Trenngitter für den Kofferraum
Die Hunde können durch das Trenngitter nicht unkontrolliert nach vorne springen. Viele Autos haben bereits vorinstallierte Befestigungsmöglichkeiten für Hundegitter, daher sind sie superleicht zu fixieren. Da sich der Vierbeiner aber hinter dir relativ frei bewegen und herumlaufen kann, ist es insbesondere für längere Autofahrten keine ideale Lösung.

Sicherheitsgeschirr fürs Auto
Wenn du deine Fellnase lieber nicht allein im Kofferraum lassen möchtest, hast du noch die Möglichkeit, ihn mit einem speziellen Sicherheitsgeschirr auf dem Rücksitz anzuschnallen. Das Material sollte dem Gurt ähnlich sein. Idealerweise ist das Geschirr mit mehreren Sicherungspunkten befestigt, damit sich der Druck beim Bremsen verteilt. Diese Methode ist in der Regel besser für kleine Hunde geeignet. Achte darauf, dass das Geschirr nicht zu fest aber auch nicht zu locker sitzt, sonst besteht die Gefahr, dass dein Hund bei einem starken Bremsmanöver oder einem Unfall durchs Auto geschleudert wird.

ACHTUNG: Niemals den Gurt am Halsband des Vierbeiners befestigen!

Hund in Transportbox im Auto

Transportboxen & Taschen für Unterwegs

Mit Transportboxen und Transporttaschen kannst du deinen Hund überall mit hinnehmen und bist nicht ans Auto gebunden. Sie sind ideal für Reisen im Auto, Flugzeug oder Zug geeignet und zudem auch sehr komfortabel für deinen Hund. Und wenn du die Transportbox mal nicht brauchst, faltest du sie einfach zusammen und stellst sie auf  Seite. Inzwischen gibt es sogar Hunderucksäcke, die sich hervorragend für längere Strecken zu Fuß eignen.

Wie finde ich die passende Transportbox?

Dein bester Freund sollte in seiner Box bequem liegen, sitzen und sich drehen können. Es ist wichtig, den Hund vor dem Kauf genau auszumessen. Nur so kannst du sicher sein, dass die Größe der Box passt. Die vielen verschiedenen Modelle ermöglichen dir eine passgenaue Box auszusuchen. Die Transportboxen sind auch sehr einfach im Auto zu befestigen..

Wie gewöhne ich meinen Hund an den Transport?

Die meisten Hunde haben keine Freude daran transportiert zu werden. Am besten fängst du daher im Welpenalter schon mit der Gewöhnung an. Verbinde jeden Transport mit neuen positiven Erfahrungen. Gegen eine kleine Bestechung ist nichts einzuwenden. Besonders bei dem Transportkäfig im Kofferraum solltest du sehr behutsam vorgehen. Leg die Lieblingsdecke oder ein Kleidungsstück von dir hinein, damit er sich sicher fühlt. Der Hund sollte keinen direkten Blick nach draußen haben, damit er besser zur Ruhe kommt. Beginne mit kurzen Strecken, die du mit einer Belohnung in Form eines Spiels oder Spazierganges beendest.

ACHTUNG: Lass ihn niemals im Sommer allein im Auto!
Auch schon leicht erhöhte Temperaturen schaden ihm.

J

zurück